Lokale Partnerschaft für Demokratie (LPfD)

LPfD_Kyf

 

Demokratie fördern | Vielfalt gestalten | Extremismus vorbeugen

Als Partnerschaft für Demokratie will der Kyffhäuserkreis ein Zeichen setzen für Offenheit, Vielfalt, Respekt und Akzeptanz und gegen jegliche Art von Ausgrenzung, Diskriminierung, Rassismus oder Extremismus.

Unterstützt und gefördert wird der Kyffhäuserkreis dabei durch das Bundesprogramm "Demokratie leben!" und das Thüringer Landesprogramms für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit - "Denk bunt!". Dabei werden auch finanzielle Mittel für Projekte, Aktionen, Veranstaltungen oder andere Maßnahmen bereitgestellt. Im Rahmen der Partnerschaft für Demokratie können Projektmittel aus dem

  • Aktions- und Initiativfonds
  • Mikroprojektefonds sowie
  • Jugendfonds

beantragt werden.

LPfD_Kyf_Streifen

PfD Kyffhäuserkreis_

 

Projektförderung | Aktions- und Initiativfonds

 

Im Rahmen der Partnerschaft für Demokratie könnten Maßnahmen, Veranstaltungen, Ausstellungen, Workshops und Projekte gefördert werden in den Themenbereichen:

  • Extremismusprävention und Bekämpfung gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit
  • Stärkung demokratischer Grundwerte und Beförderung eines couragierten zivilgesellschaftlichen Handelns
  • Kompetenzstärkung im Bereich kulturelle/interkulturelle Bildung
  • Beförderung einer offenen und inklusiven Gesellschaft
  • Teambildung, Mobbing- und Gewaltprävention
  • Erinnerungs- und Gedenkstättenarbeit

 

Beispiele:

  • Aktionstage, Workshops und Projektarbeit zu den verschiedenen Themenfeldern
  • Bildungs- und Gedenkstättenfahrten (Lernen an historischen Gedenkorten)
  • Erarbeitung oder Organisation von thematischen Ausstellungen
  • Medien-, Theater-, Streetart- oder Begegnungsprojekte
  • Erstellung von Arbeits- und Informationsmaterial
  • Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen

 

Antragsberechtigt sind:

  • gemeinnützige Vereine und Verbände, Schulfördervereine, gemeinnützige Bildungsträger, Kirchgemeinden und zivilgesellschaftliche Initiativen; letztgenannte allerdings nur über einen eingetragenen Verein

 

Antragsfrist/en:

  • 1. Antragsphase bis 31.03.2022 - Im Zuge der ersten Antragsphase wurden elf Projekte von der Steuerungsgruppe für eine Förderung befürwortet.

 

Unterlagen Antragstellung:

 

Förderfähig sind:

  • projektbezogene Personalkosten im Rahmen von Strukturprojekten
  • Honorarkosten für Expert*innen, Dozent*innen und pädagogische Fachkräfte
  • in begründeten Fällen Aufwandsentschädigungen für ehrenamtliche/externe Mitarbeiter*innen
  • Veranstaltungskosten wie Raummiete und Technikgebühren
  • Fahrtkosten und Transportleistungen
  • Arbeits- und Verbrauchsmaterial mit konkretem Projektbezug
  • Druckkosten für Öffentlichkeitsarbeit und Dokumentation (Print- und sonstige Medienformate) sowie
  • Verwaltungsgemeinkosten (in Höhe von bis zu 5% der Gesamtkosten).

 

Wo sind die Anträge einzureichen:

  • bei der Koordinierungs- und Fachstelle der LPfD, angesiedelt beim Kreisjugendring Kyffhäuserkreis e.V., Ferdinand-Schlufter-Straße 48, 99706 Sondershausen.

 

Vergabeverfahren:

  • Über die Vergabe der Projektmittel entscheidet die Steuerungsgruppe/der Begleitausschuss.
  • Die Ausstellung und Übersendung der Bewilligung erfolgt durch das Landratsamt Kyffhäuserkreis.

 

Hinweise zur Verwendungsnachweisführung:

 

 

LPfD_Kyf_Streifen

 

 

Projektförderung | Miniprojektfonds

 

Im Rahmen des Miniprojektfonds besteht die Möglichkeit, kurzfristige und/oder kleinere Vorhaben fördern zu lassen. Die Handlungsfelder und Zielstellungen für Vorhaben sind identisch zum Aktionsfonds. Die Verwaltung und Abrechnung der Fördermittel erfolgt hier allerdings über die Koordinierungs- und Fachstelle der PfD, also den Kreisjugendring Kyffhäuserkreis e.V., um so auch einen niedrigschwelligen Zugang zu ermöglichen. 

 

Fördersumme:

  • Über den Miniprojektfonds können Projekte mit einem Antragsvolumen bis 1.000,00 € beantragt werden.

 

Antragsberechtigt sind:

  • wie beim Aktionsfonds gemeinnützige Vereine und Verbände, Schulfördervereine, gemeinnützige Bildungsträger, Kirchgemeinden
  • aber auch: Initiativen und Gruppierungen, die keinem Verein angehören, nichtstaatliche Vereine, Verbände, Initiativen, Bürger:innen oder Schulklassen

 

Antragsfrist/en:

  • Änträge können mit einer Frist von mind. 3 Wochen vor Maßnahmebeginn eingereicht werden.

 

Unterlagen Antragstellung:

 

Wo sind die Anträge einzureichen:

  • bei der Koordinierungs- und Fachstelle der LPfD, angesiedelt beim Kreisjugendring Kyffhäuserkreis e.V., Ferdinand-Schlufter-Straße 48, 99706 Sondershausen.

 

 

LPfD_Kyf_Streifen

 

PfD_Fragen

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Koordinierungs- und Fachstelle der Partnerschaft für Demokratie im Kyffhäuserkreis in Trägerschaft des Kreisjugendring Kyffhäuserkreis e.V.

 

 

LPfD_Kyf_Streifen

 

Programmbetreuung | Fachliche Begleitung der Partnerschaft für Demokratie

 

Für die Programmumsetzung vor Ort wurden in den jeweiligen Partnerschafts-Regionen seitens des Bundes- und Landesprogramms sogenannte Koordinierungs- und Fachstellen eingerichtet.

 

Aufgabe der Koordinierungs- und Fachstellen

  • sind die Bekanntmachung des Programms und seiner Ziele, die Implementierung der Handlungsziele und -felder in der Region,
  • die Organisation und/oder Vermittlung thematischer Veranstaltungen und Fortbildungen und die Aufbereitung und Weitergabe von Informationen im Themenfeld,
  • die Aktivierung der Vernetzung lokaler Akteur:innen und Koordinierung programmrelevanter Steuerungselemente (Begleitausschuss/Steuerungsgruppe) - sowie insbesondere
  • die Beratung und Begleitung potentieller Projektträger im Rahmen der Projektbeantragung und Projektdurchführung.

 

Die Koordinierungs- und Fachstelle der Partnerschaft für Demokratie (PfD) im Kyffhäuserkreis ist beim Kreisjugendring Kyffhäuserkreis e.V. angesiedelt.

 

Kontakt Koordinierungs- und Fachstelle (KuF):

 

S. Krause

PfD Kyffhäuserkreis_

Sabrina Krause | Kreisjugendring Kyffhäuserkreis e.V.

Anschrift: Ferdinand-Schlufter-Straße 48 | 99706 Sondershausen

Telefon: 03632 759399
e-Mail:

 

Christiane Zyber

 

PfD Kyffhäuserkreis_

Christiane Zyber | Kreisjugendring Kyffhäuserkreis e.V.

Anschrift: Ferdinand-Schlufter-Straße 48 | 99706 Sondershausen

Telefon: 03632 701218 oder 759390
e-Mail:

 

 

Ansprechpartner beim Landratsamt Kyffhäuserkreis (federführendes Amt):

 

J. Schulz

 

PfD Kyffhäuserkreis_

Jeffrey Schulz | Landratsamt Kyffhäuserkreis

Jugend- und Sozialamt | Markt 8 | 99706 Sondershausen

Telefon: 03632 741636 || Mobil: 0162 2435108
e-Mail:

 

 

LPfD_Kyf_Streifen

 

PfD Kyffhäuserkreis

 
Jugendbeteiligungsformate | Projektförderung im Rahmen des Jugendfonds:

 

Im Rahmen der Lokalen Partnerschaft für Demokratie ist auch die Stärkung von Jugendbeteiligungsstrukturen und die Umsetzung konkreter Jugendprojekte vorgesehen. Damit sind solche Aktionen, Veranstaltungen und Maßnahmen gemeint, die junge Menschen selbst für sich und natürlich für andere Jugendliche initiiert, geplant und mit Unterstützung von Kooperationspartnern umgesetzt haben. Über den sogenannten "Jugendfonds" können Ideen und Vorhaben finanziell gefördert werden. Über eine Unterstützung entschieden wird im Jugendparlament, welches das Jugendbeteiligungsforum im Kyffhäuserkreis darstellt. Mit den Mitteln des Jugendfonds können auch regionale, also dezentrale örtlich verankerte Kinder- und Jugendstadträte in ihrer Arbeit und bei der Realisierung von Jugendbeteiligungsprojekten unterstützt werden.

 

Ansprechpartner:innen bei Fragen zum "Jugendfonds" und Jugendparlament sind

  • die mobilen Jugendarbeiter*innen/Bereichsjugendpfleger in den jeweiligen Regionen,
  • Frau Janin Panse, Telefon 03632 741622, und Frau Monique Seewald, Telefon 03632 741621, beim Jugend- und Sozialamt des Kyffhäuserkreises,
  • Sabrina Krause, Telefon 03632 759399, und Christiane Zyber, Telefon 03632 759390, von der Koordinierungs- und Fachstelle und natürlich
  • die Mitwirkenden im Jugendparlament selbst. Kontakt:
  • Instagram: jugendparlament_kyffhaeuser
  • e-Mail:

 

Das "JuPa" würde sich über weitere aktive Mitstreiter:innen sehr freuen. Wer also Lust hat, sich aktiv in seine Heimatregion einzubringen, ist herzlich eingeladen.

 

Das letzte Treffen des Jugendparlaments - JuPa - fand am 30. April als hybride Veranstaltung im Jugend- und Sozialamt des Kyffhäuserkreises statt. In dem Treffen wurden auch die zwei über den Jugendfonds eingereichten Projekte besprochen und positiv bewertet, so dass diese nun gefördert und damit umgesetzt werden können. Welche Projekte das sind? Zum einen ist es eine Demokratie-Camp des Kinder- und Jugendstadtrates im Ferienpark Feuerkuppe und zum anderen ein Projekt, bei dem Jugendliche ihr Wohngebiet aktiv verschönern und farbenfroh gestalten wollen, z. B. mit bunten Bepflanzungen.

 

JuPa_30.04.22

 

Einen kurzen Einblick in die Ziele und geplante Vorhaben des JuPa erhalten Sie/erhaltet Ihr hier:

 

 

LPfD_Kyf_Streifen

 

 
Anträge, Programmunterlagen und weitere Informationen zum download:

 

 

 

LPfD_Kyf_Streifen

 
Termine/Veranstaltungen/Fortbildungsangebote:

 

Fortbildungsangebote des TMBJS/Landesjugendamt und der Jugendberufshilfe Thüringen e.V.:

 

 

 

 

 

Beim Anklicken der Links gelangen Sie zur Seminarbeschreibung und zu einer Anmeldemöglichkeit.

 

LPfD_Kyf_Streifen

 

Handreichungen und Informationsmaterial:

 

Weitere Informationen zum Thema bzw. die Kontaktdaten für individuelle Informationen/Betreuungsmöglichkeiten finden Sie auf der Homepage www.hateid.org.

 

Gerne stellen wir Ihnen auch leihweise Materialien aus unserer umfangreichen Fachliteratursammlung zur Verfügung. Neben Büchern, Zeitschriften, Arbeitsmaterial verfügen wir auch über zahlreiche DVD´s, die zur projektbezogenen Arbeit unentgeltlich ausgeliehen werden können. Auf diesen Seiten finden Sie einen Teil der vorhanden Bücher und Materialien.

 

Soziale Arbeit und Rechtsextremismus

Für Fachkräfte in der pädagogischen Arbeit haben wir das 2020 erschiene Themenheft "Soziale Arbeit und Rechtsextremismus" [Archiv für Wissenschaft und Praxis der sozialen Arbeit, Heft 2/2020] bestellt, welches wir Ihnen bei Interesse gern kostenfrei zur Verfügung stellen. Dieses Themenheft unternimmt eine berufliche Selbstreflexion und stellt Präventionskonzepte und praktische Handlungsansätze vor.  
 
Kontakt: Ferdinand-Schlufter-Straße 48 | 99706 Sondershausen
Telefon: 03632 759399 | e-Mail:

Telefon: 03632 759390 | e-Mail:

 

LPfD_Kyf_Streifen

 

Informationen zum Bundesprogramm "Demokratie leben!":

 

"Demokratie leben!" ist eine zentrale Säule der Strategie der Bundesregierung zur Extremismusprävention und Demokratieförderung. Weiterführende Informationen hierzu finden Sie hier:

 

 

LPfD_Kyf_Streifen

 

Informationen zum Thüringer Landesprogramm für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit - DenkBunt:

 

Das Thüringer Landesprogramm für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit Programm bündelt seit dem Jahr 2011 Maßnahmen, Strukturen und Projekte zur Stärkung der demokratischen politischen Kultur in Thüringen. Neben Repression und Intervention setzt das Landesprogramm vor allem auf Prävention. Das 2016 überarbeitete Landesprogramm unterstützt alle zivilgesellschaftlich Engagierten, beschreibt aber nun auch die Felder notwendigen staatlichen Handelns und führt beide Ebenen in einer Gesamtstrategie zusammen.

 

 
Thematische Veranstaltungen des TMBJS im Rahmen des Landesprogramms DenkBunt!:

 

Zu verschiedenen Themenfeldern können Inhous-Seminare über das Landesprogramm "DenkBunt!" gebucht werden. Den Fortbildungskatalog mit ausführlichen Informationen finden Sie hier:

 

 

LPfD_Kyf_Streifen

 
Rückblick/Archiv:

 

     

 

LPfD_Kyf_Streifen

 

Die "Lokale Partnerschaft für Demokratie" wird im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!" durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und im Rahmen des Thüringer Landesprogramms für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit "DENK BUNT" durch das Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport gefördert.